Ohrakupunktur

Die Ohrakupunktur (=Auriculo-Therapie) ist eine Diagnose- und Therapieform mit langer Tradition. Ich arbeite auf der Basis der chinesischen und französischen Ohrakupunktur. Durch Reizungen bestimmter Stellen am Ohr, können Störungen, Schmerzen und Erkrankungen in den entsprechenden Organen oder Körperteilen effektiv ohne Medikamente behandelt werden. Dieses gilt für akute und chronische Beschwerden. Ohrakupunktur wirkt verblüffend schnell und stellt somit ein hoch effektives therapeutisches Reflexverfahren dar. Hohe Erfolgsquoten werden bei der Behandlung von Allergien und Unverträglichkeiten, sowie Suchterkrankungen, z.B. Rauchen und bei der Ess-Störung erzielt.

Anwendungsbeispiele:

  • Suchterkrankungen (wie z.B. Rauchen, Ess-Störungen)
  • Schmerzzustände
  • Wirbelsäulenbeschwerden
  • Allergien
  • Unverträglichkeiten
  • Verdauungsbeschwerden

 

Körperakupunktur

Die bekannteste Therapieform der chinesischen Medizin ist in der westlichen Welt die Akupunktur. Diese bewährt sich seit ca. 2000 Jahren, hat kaum oder keine Nebenwirkungen. Durch das Nadeln spezifischer Punkte werden die körpereigenen Heilungskräfte aktiviert und die Gesundheit erhalten oder wiederherstellt. Mit der Akupunktur wird der  ganze Mensch behandelt und nicht eine lokale Störung, deren Ursache möglicherweise ganz woanders als am Ort des Erscheinens zu behandeln ist. Hierbei wird versucht, Ursache und Muster, die hinter einer Krankheit liegen, zu beheben.  Der Behandlungsschwerpunkt der Chinesischen Medizin liegt bei chronischen und funktionellen Störungen. Mit Hilfe von dünnen Stahlnadeln werden an bestimmten Punkten des Körpers, den sogenannten Meridianen, Reize gesetzt. Diese Reize simulieren dem menschlichen Körper, seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Sehr dünne Nadeln werden gerade oder schräg in vorher ausgewählte Punkte - fast schmerzfrei - eingestochen, um das zuvor festgestellte Ungleichgewicht zu korrigieren. Je nach Befund und Zustand des Körpers werden die Nadeln gedreht, auf und ab bewegt oder erwärmt. Die Nadeln bleiben bei der Akupunktur-Behandlung 20 bis 40 Minuten im Körper. Vor der Nadelung steht eine genaue Befundung/ Befragung des Patienten, einschließlich der Zungen- und Pulsdiagnose, die bei der Akupunktur sehr aufschlussreich und unerlässlich sind.

Akupunktur kann bestimmte Krankheiten mildern, nicht heilen. Die Arthrose wird nicht repariert, Blasen- und Nierensteine nicht aufgelöst, jedoch kann hier die Akupunktur hilfreich zur Unterstützung und Schmerzlinderung eingesetzt werden. Die Patienten geben meist eine Verbesserung ihrer Beschwerden an.

Anwendungsbeispiele:

  • akute und chronische Schmerzen von Kopf- und Rückenbereich
  • Allergien, wie z.B. Heuschnupfen
  • Häufig wiederkehrende Infekte
  • Schlaflosigkeit
  • Stress
  • Migräne
  • Gelenkprobleme